Internet Explorer emulieren

Vor allem bei der Webentwicklung auf einem Mac kann die Webseite im Internet Explorer nur schwer getestet werden (klar, über Bootcamp und Windows Installation). Einfacher und schnellelr: Auf der Seite netrenderer.com wird eine übergebene URL emuliert und anschließend als Bild angezeigt.

Eclipse Juno und PHP Plugin (PDT)

Version 4 unter dem Namen “Juno” der beliebten Entwicklungsumgebung Eclipse steht seit einiger Zeit zur Verfügung. Wer auch hier mit PHP entwickeln möchte, benötigt das PHP Plugin, auch bekannt als PHP Development Tools (PDT).

Die Installation unter Juno ist recht einfach:

  • Unter Help -> Install New Software auswählen
  • Aus dem Drop-Down-Menü “Work with” die Juni-Site auswählen
  • Anschließend die Kategorie “Web, XML, … “
  • Etwas nach unten scrollen und die PHP Development Tools auswählen
  • Zweimal auf “Next” klicken, Eclipse neustarten und fertig.

Eclipse und CVS lokal auf Mac – In 10 Schritten zum Ziel

Kurze Anleitung, wie man auf Mac OS X eine Versionsverwaltung mit CVS für die Entwicklungsumgebung Eclipse einrichtet:

Voraussetzungen:

  • Eclipse ist installiert
  • XCode (Mac Entwicklungsumgebung) ist ebenfalls installiert => kostenlos unter developer.apple.com => liefert CVS

1. Mac -> Systemeinstellungen -> Freigaben -> Entfernte Anmeldung (Remote Login) aktivieren (aus Sicherheitsgründen kann man später Nutzereinschränkungen hinzufügen)

2. Überlegen, wo das CVS Repository liegen soll und entsprechenden Ordner anlegen, also beispielsweise unter root/CVS.

3. Terminal starten und

cvs -d /CVS init

eingeben. Damit ist das Repository aufgesetzt. Kurz überprüfen, ob im root-Verzeichnis nun unter CVS ein Ordner namens “CVSROOT” existiert.

5. Eclipse starten und unter Window => Show View => Other die folgenden Views auswählen: CVS Repositories (unter CVS) sowie Synchronize und History (unter TEAM).

6. Projekt auswählen, rechtsklick und “Team” => “Share Project” anklicken

7. Nun muss ein neues CVS Repository angelegt werden. Dazu folgende Angaben:
Host: localhost
Repository path: /CVS (wie oben)
User: der Mac-Nutzername, bspw: seb
Password: das Passwort eben
Connection type: extssh
User default port
Fertig!

8. Nun in der Synchronize View auf das kleine Symbol ganz oben rechts klicken “synchronize…”. Im Wizard einfach immer weiter klicken, ohne etwas zu ändern.

9. Über einen Rechtsklick auf die Dateien und “Team” => “Commit” werden die ausgewählten Dateien an das Repository übergeben. Hier kann man auch noch einen Kommentar über die Änderungen hinterlassen.

10. Über Rechtsklick auf eine Datei und “Team” => “Show History” kann man sich nun noch die Änderungshistorie einschließlich der Kommentare in der History-View anschauen.

Fertig. Viel Spaß!
 

Skype Autostart bei Mac

Um Skype aus dem Autostart bei Mac OS X Leopard und Snow Leopard zu entfernen (oder auch hinzuzufügen) kann man folgende Vorgehensweise wählen:

1. Apfel-Symbol klicken (oben links in der Ecke)
2. Systemeinstellungen
3. Benutzer
4. Den Reiter Anmeldeobjekte auswählen (ggf. muss das Passwort eingegeben werden, um Änderungen durchführen zu dürfen)
5. Skype über den Klick auf “-” bzw. auf “+” entfernen bzw. hinzufügen.

Fertig! :-)

Apple’s Trackpad

Die Trackpad Systemeinstellung ist auch bei Mac OS X 10.6.4 nicht per se vorhanden. Es kann also sein, dass diese Einstellung fehlt. Deshalb das Trackpad einschalten und mittels der Bluetooth-Einstellung das Trackpad finden lassen. Anschließend den Mac nach Systemupdates suchen lassen. Dann sollte er das Trackpad-Update finden, installieren, neu starten und die Trackpad Systemeinstellung sollte vorhanden sein!

CakePHP Console unter Max OS X einrichten

Ähnlich wie in Windows muss die Console von CakePHP in den PATH mit aufgenommen werden. Dazu

1. Terminal öffnen

2. die Datei “.profile” bspw. mit nano öffnen: “nano .profile”

3. die Zeile “export PATH=$PATH:/Applications/MAMP/htdocs/cakekphp/cake/console” eingeben (wobei der Pfad natürlich von der jeweiligen Installation von CakekPHP abhängt)

4. Datei speichern mit CRTL + O

5. nano beenden mit CRTL + X

6. neue Session im Terminal starten: Entweder Terminal beenden und neustarten oder “. ./.profile” eingeben.

7. “cake” eingeben und schauen, ob der CakePHP Gruß auf der Konsole erscheint.

Vorher sollte man noch überprüfen ob PHP ebenfalls im PATH bekannt ist. Dies kann man über den Befehl “php -v” ganz einfach testen.

Mac OS x Terminal: Command not found

Aus irgendwelchen Gründen funktioniert im Terminal (bash) kein Befehl mehr. Egal was man auch eingibt, man erhält immer nur “Command not found”. Bei mir war ein falscher “export”-Befehl in der “.bash_profile” schuld. Wie änder ich das ganze nun, da “open .bash_profile” nicht mehr funktioniert.

Mittels “PATH=/usr/local/bin:/usr/username/bin:/usr/sbin:/sbin:/usr/bin:/usr/X11/bin:” erstmal wieder den PATH richtig setzen. Anschließend funktioniert auch “open .bash_profile” wieder. Dort die falschen Zeilen löschen, TextEdit schließen, Terminal neustarten und alles müsste wieder einwandfrei laufen.

CakePHP: Datenbank Konfiguration

Um einfach zwischen lokaler Entwicklungsumgebung und einer Produktivumgebung wechseln zu können, kann in der Konstruktor-Methode der Klasse DATABASE_CONFIG ein einfaches if-Statement helfen. Eine kurze Beschreibung inklusive Beispiel gibt es in der Bakery von CakePHP.

Bei Mac OS X wird (anscheinend) schon IPv6 verwendet, so dass localhost nicht unter “127.0.0.1” zu erreichen ist, sondern unter “::1“. Dies sollte man bedenken, falls man die oben vorgestellte Lösung übernehmen möchte.

Autovervollständigung mit Eclipse PDT

Die Entwicklungsumgebung Eclipse PDT (für PHP) bietet eine Autovervollständigung während des Programmierens an. Standardmäßig (zumindest bei der Mac-Version) ist die automatische Vervollständigung nicht eingeschaltet, sondern der Programmierer muss “Strg+Leertaste” drücken, um die möglichen Variablen angezeigt zu bekommen.

Da das mitunter lästig ist, kann man auch die vollautomatische Vervollständigung einstellen. Einfach unter “Einstellungen => PHP => Editor => Code Assist” den Haken bei “Enable auto activation” setzen. Optional kann noch die Zeitverzögerung eingestellt werden.

Wo sind die iCal-Dateien?

Die iCal Dateien bei Max OS X liegen unter /USER/Library/Calendars/.

Wenn man möchte, kann man die einfach auf einen anderen Mac kopieren und schon hat man einen (wenn auch händischen) gemeinsamen Datenstand bei den Kalendern.

Veröffentlicht unter mac | Verschlagwortet mit ,

GIT – Verteilte Versionsverwaltung

Git ist eine verteilte Versionsverwaltungssoftware, die das kollaborative Entwickeln von Software vereinfacht / überschaubar macht / ermöglicht / effizienter und effektiver gestaltet. Wie auch immer: mehr zu Versionsverwaltungssoftware gibt es natürlich bei Wikipedia. Und auch zu Git gibt es einen eigenen Artikel! Die Installation unter Mac OS X (Leopard und auch Snow Leopard) ist wirklich simpel:

  • Download der Binary für OS X
  • Entpacken und Installieren (mit Hilfe des Installers)
  • Terminal öffnen
  • Eingabe von git, um zu testen, ob es funktioniert

Auf der Git Dokumentionsseite gibt es ein paar Tutorials, die für die ersten Schritte ausreichen dürfen.

Bei Windows erfolgt die Installation analog, einfach und kurz beschrieben in dem “Git for the lazy” Tutorial.

Ein sehr gutes (deutsches) Tutorial gibt es übrigens auch auf online-tutorials.net.

FLV2AVI mit Mac osX

Wer kennt das Problem nicht? Eine *.flv Datei auf dem Rechner und jetzt soll diese Datei über den Fernseher laufen! Entweder über USB oder über CD/DVD. Nur leider erkennen die meisten Geräte FLV Dateien nicht und spielen diese daher nicht ab. Auf dem Mac ist eine Umwandlung relativ simpel, wenn man einmal weiß, welche Programme man benötigt.

Auf perian.org die QuickTime-Komponente herunterladen und installieren. Das ist Voraussetzung für die gleich beschriebene Umwandlung der Datei.

Nun MPEG Streamclip herunterladen und installieren. Damit findet nun die Umwandlung von flv- in avi-Dateien statt. Das Programm ist sehr intuitiv, daher verzichte ich auf eine konkrete Anleitung.

MPEG Streamclip verfügt auch über eine “Aufgabenliste”, so dass mehrere flv-Dateien hintereinander direkt in avi-Dateien umgewandelt werden können.

Veröffentlicht unter mac | Verschlagwortet mit , ,