Das mit den Zitaten

Das mit den Zitaten ist anscheinend immer so eine Sache. Sie werden in diversen Pubilkationen gerne genutzt, um einer Thematik oder einer Begründunge besonderen Ausdruck zu verleihen. Für ein Forschungsprojekt ist mir nun zum wiederholten Male aufgefallen, dass das gleiche Zitat in unterschiedlichen Publikationen von unterschiedlichen Personen stammen soll. Ein Beispiel: Die Aussage

Eine neue Idee wird in der ersten Phase belächelt, in der zweiten Phase bekämpft, in der dritten Phase waren alle immer schon begeistert von ihr.

findet sich einerseits bei Werner, M. (2012): Nachhaltige Investments und finanzielle Performance und wird Arthur Schopenhauer zugeschrieben (siehe hier). Andererseits wird es bei Bode, J. (2010): Innovationsquellen erschließen. In: Gundlach, C.; Glanz, A.; Gutsche, J. (Hrsg.): Die frühe Innovationsphase (siehe hier) in folgender Zitierweise Mahatma Gandhi in den Mund gelegt:

Eine neue Idee wird erst belächelt, dann bekämpft und später geliebt.

Weitere Untersuchungen bringen ferner unterschiedliche Wortlaute dieses Zitates hervor (bspw: “Neue Ideen durchlaufen drei Phasen: Anfangs werden sie belächelt, später bekämpft, und irgendwann sind sie selbstverständlich.”)

Welche Autoren nun auch immer die korrekte Quelle zitiert haben mögen; offensichtlich wird, dass bei der Recherche nicht sehr akribisch gearbeitet wurde.

Wer kann dieses Zitat mit einer Originalquelle belegen?

10

My grandfather once told me that there are two kinds of people: those who work and those who take the credit. He told me to try to be in the first group; there was less competition there.

 

Indira Gandhi

Informationsüberflutung

Früher hat es gereicht, zweimal am Tag auf das schwarze Brett zu gucken. Heute müsste man eigentlich permanent davor stehen. Doch wenn man permanent ein schwarzes Brett sieht, dann ist der Bildschirm kaputt.

Andreas Soboll, IT-Philosoph